1. Anlegen eines Auftrages

Für die Nutzung der Datenbank ist eine Anmeldung erforderlich. Um einen Auftrag anzulegen, müssen Sie eingeloggt sein.

Eine verbindliche Anlegung erfolgt über die Datenbank mit dem entsprechenden Formular. Nach Eingang des Auftrages erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung. Falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Fehler feststellen sollten, müssen Sie den fehlerhaften Auftrag stornieren und komplett neu eingeben.


Sollten Sie einen Auftrag aus anderen Gründen stornieren müssen, gilt folgendes:

  • Aufträge für schriftliche Übersetzungen können nach der Annahme durch eine/e Sprachmittler*in nur kostenpflichtig storniert werden. In diesem Fall wird der volle Rechnungsbetrag fällig.

  • Aufträge für mündliche Übersetzungen können bis zum Vortag um 13Uhr kostenlos storniert werden. Eine Stornierung, die nach dem vorher genannten Zeitpunkt erfolgt, ist kostenpflichtig. In diesem Fall wird den Honorarsatz von einer vollen Stunde in Rechnung gestellt.


Nach der Annahme des Auftrags durch eine(n) Sprachmittler*in werden Sie per E-Mail unmittelbar informiert.

Sollte ein/e Sprachmittler*in den Termin absagen, werden Sie darüber unmittelbar per E-Mail informiert und die Suche nach einer/m weiteren Sprachmittler*in wird sofort ausgelöst. Sie brauchen keinen neuen Auftrag anzulegen.


2. Einwilligungserklärung zur Datenweitergabe

Müssen für die Durchführung einer Sprachmittlung personenbezogene Daten von der zu begleitenden Person an uns übermittelt werden, brauchen Sie dafür eine Einwilligungserklärung . Diese wird  von uns in der relevanten Sprachen zur Verfügung gestellt. Die zu begleitende Person muss darauf Ihre Einwilligung zur Datenweitergabe unterschreiben. Im Auftragsformular müssen Sie uns bestätigen, dass Ihnen eine solche Einwilligungserklärung vorliegt,  andernfalls kann die Suche nach einer/m passenden Sprachmittler*in aus Datenschutzgründen nicht durchgeführt werden.


3. Nicht erscheinen

Falls die  Person, die die Sprachmittlung in Anspruch nimmt, zum vereinbarten Termin nicht erscheint, wird der volle Rechnungsbetrag fällig.


4. Erfassungsbogen

Für jeden Sprachmittler-Einsatz ist einen Erfassungsbogen zu unterschreiben und zu stempeln.

5. Rechnungslegung und Fälligkeit

Die Kosten für die einzelne Sprachmittlung  werden den Auftraggebern oder dem Träger nach Ende des Monats in Rechnung gestellt.

6.Sicherheitshinweise

Ihre Nutzer-ID und das Passwort sind sorgfältig aufzubewahren. Die Pädalogik GmbH haftet nicht für missbräuchliche Nutzung der Datenbank durch Dritte.